Auf dem Weg mit dem HSV – wohin?

am

Vor kurzem fragte mich Erik Griephan, ob ich ihm für einen Beitrag bei Blog-trifft-Ball einige Fragen zum HSV beantworten würde. Mich erreichten diese Fragen am 24. April, also vor dem Spiel gegen Augsburg. Ich habe sie ganz ehrlich und frei heraus beantwortet und wurde von den Tatsachen – zumindest teilweise – eingeholt. Manch eine/einer haben darob gegrinst – bitteschön. Hier aber dennoch mein Update:

Der HSV ist Tabellenletzter und damit in großer Abstiegsgefahr, vielleicht so groß wie noch nie zuvor. Glaubst du persönlich noch an den Klassenerhalt? Was macht dir Hoffnung, und was nimmt dir die Hoffnung?

Klare Antwort: Ich glaube, dass es diesmal für den HSV in die 2. Liga geht (mindestens, die Lizenzfrage ist ja noch nicht geklärt). Es gibt nichts, das mir Hoffnung macht. Es ist die zweite völlig verkorkste Saison, die wie jene zuvor nur das Ergebnis jahrelanger Versäumnisse und Fehler ist. Irgendwann ist die Quittung für all das, was in den vergangenen mehr als 20 Jahren passierte, einfach fällig. Und ich finde das auch richtig so.

Der HSV ist nicht mehr Tabellenletzter. Dank zweier Siege und Dank freundlicher Mithilfe anderer Vereine – winke winke nach Bremen – steht mein Herzensverein derzeit auf Platz 14. Einen Punkt entfernt von Platz 17, aber doch schon vier von Platz 18, wo der VfB Stuttgart steht. Und gegen den spielt Hamburg noch. Das heißt: Der HSV hat es jetzt wieder in der eigenen Hand, den Klassenerhalt zu schaffen. Unfassbar, aber wahr. Bruno Labbadia hat in den Köpfen der Spieler etwas verändert, manchmal scheint Reden zu helfen. Ohne sie näher beschreiben zu wollen, war für mich eine Veränderung mit Labbadias Ankunft zu spüren. Gegen Augsburg gelang einiges, gegen Mainz sah das teilweise (!) schon nach richtig gutem Fußball aus. Die neue Antwort lautet daher: Die Chance auf den Klassenerhalt ist da. Ganz real. Ob ich daran glaube oder nicht. Und wenn der HSV das sportlich schafft, hat er es auch verdient. Für die Mannschaft und den Verein an sich würde mich das sehr freuen. Andererseits machte mir das auch Angst, denn mit dem Klassenerhalt sänke der Druck, endlich etwas zu verbessern, was die Führung der Profi-AG angeht. Ich bin mit eben jener nicht zufrieden, ein Blick in die Bilanz-Bücher reicht da völlig aus. Mir wird schlecht bei dem Gedanken. Aber das ist ein anderes Thema, auf das ich in einem anderen Beitrag noch einmal zu sprechen kommen werde.

Nehmen wir den GAU an. Der HSV steigt ab, der Mythos Dino bröckelt. Kann der HSV überhaupt 2. Liga? Kann das Umfeld 2. Liga?

Diese Frage kann ich nicht beantworten. Ich lebe nicht in Hamburg, kann das Umfeld daher nur schwer einschätzen. Meine These ist ja, dass dies keine Frage des Umfelds ist. Es kommt vielmehr darauf an, wie sich der HSV im Inneren aufstellt: Welche Personen lenken den Verein bzw. die Profi-AG? Ich wünsche mir dort endlich einmal Leute hin, die nicht zuerst an sich und ans Geld denken. Leute, die in erster  Linie fachlich kompetent sind. Leute, die keine HSV-Vergangenheit haben, sondern frei agieren können, ohne zu bedenken, wem man eventuell  noch was schuldig ist. Der HSV hat es den Verantwortlichen bisher unfassbar leicht gemacht, sich genau so zu verhalten, wie sie es tun, das muss aufhören. Ich sehe in unterklassigen Ligen, in denen eben nicht das große Geld liegt und zu holen ist, eine Chance dafür.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Mit Umfeld meine ich hier die Fans in und um Hamburg herum. Ich kann nicht ermessen, was es für die Stadt und die Menschen, die darin leben, bedeuten würde. Mir sagte mal ein ehemaliger Aufsichtsrat: Stiege der HSV ab, könne sich keiner der Verantwortlichen dort in HH noch sehen lassen. Ich wünschte, dass es im übertragenen Sinne so wäre, bin mir nur leider nicht sicher, ob ein Abstieg tatsächlich den Vorstand „hinwegfegen“ würde. Und das ist das Tragische an der Sache: Nicht mal ein Abstieg würde wohl dazu führen, dass sich etwas Entscheidendes beim HSV änderte. Das klingt nicht nur resigniert, das ist es.

Abschließend die Hand auf’s Herz – was würde sich für dich persönlich verändern, wenn der HSV in der 2. Liga spielt? Reduzierst du die Besuche, bleibt das Interesse?

Die von Dir angesprochene Veränderung hat bereits stattgefunden. Ich habe in der Vorsaison noch sehr am Spielgeschehen teilgenommen, habe einige Spiele besucht. In dieser Saison waren es genau drei: Köln, Hannover, Berlin. Hat gereicht. Es macht keine Freude, dem HSV zuzuschauen, da ist wirklich viel verloren gegangen. Daher würde sich mit der 2. Liga nichts Wesentliches mehr ändern. Ich verfolge die Spiele via TV, das war’s. Aus Neugier würde ich sicherlich mal nach Düsseldorf fahren, aber nach Hamburg? Eher nicht.

Vielleicht müsste man jetzt anders fragen: Was änderte sich mit dem Klassenerhalt für mich? Zunächst: Ich würde mich für die Jungs, die da wöchentlich aufm Platz stehen, wahnsinnig freuen. Sie können nichts dafür, was im Verein, was in der Profi-AG alles so passiert, welche Leute da welche (häufig in keiner Weise nachvollziehbare) Entscheidungen treffen. Sie haben nur eine Möglichkeit: take it or leave it (interessanterweise ziehen die zweite Option nur wenige). Selbstverständlich bleibe ich Fan meines Vereins, weil das mit der Liga-Zugehörigkeit nichts zu tun hat. Ich habe mir vorgenommen, öfter mit anderen HSVern die Spiele zu schauen, auch wieder unabhängig von der Liga: Das macht mehr Spaß und bringt vielleicht sogar Glück, denn in der Konstellation, wie das zuletzt klappte, gewann der HSV immer – gegen Bremen und gegen Mainz. Wenn das auch gegen Freiburg funzt, na dann ist die Sache klar. 🙂

Eines noch: Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn andere diese Meinungen nicht teilen. Ich stelle mich gerne jeder vernünftigen, meinetwegen auch emotionalen Diskussion. Ich würde sie aber gerne direkt führen. Wie soll ich mich mit Meinungen auseinandersetzen, die sich offensichtlich keiner traut, auch an mich zu adressieren?

 

Advertisements

Hier ist Platz für Ihre / Deine Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s