Wenn eine Miez‘ geht …

… trauern ihre Menschen. Jeder auf seine Weise. Ich möchte das mit einem Brief an meine Katze tun:

Liebste Lucky,

gestern habe ich Dich auf Deinem letzten Weg begleitet. Du hast gelitten, weil Deine Organe nicht mehr so arbeiteten, wie sie sollten. Du hast kaum noch gefressen, viel Gewicht verloren … Du hast selbst gespürt, dass es zu Ende ging. Mit 17 Jahren hattest Du für eine Katze ein stolzes Alter erreicht, und ich bin so dankbar, dass ich in dieser Zeit Dir nahe sein konnte. Es hat mich geschmerzt, Dich leiden zu sehen, aber auch, dass es nun hieß, mich von Dir zu verabschieden. Ich hoffe, dass Du meine Nähe und Wärme gespürt hast, dass Du wahrgenommen hast, wie wichtig Du in meinem Leben warst. Ich war bei aller Dankbarkeit unendlich traurig, doch Dein Schnurren schien mir zu sagen: Ich weiß, wie Du Dich fühlst, aber es ist besser so. Ich habe meine eine Hand die ganze Zeit an Deinem Herzen gehabt, bis es aufhörte zu schlagen, Dein Köpfchen ruhte in meiner anderen. Es war ein Moment der Stille, der Innigkeit und der Liebe.

IMG_2839
Meine geliebte Katze Lucky
Du bist als Schwester der Katze Jeri zu mir und meinem damaligen Freund gekommen. Zart und scheu. Du brauchtest immer Deine Schwester um Dich herum, die so viel extrovertierter war, auf Menschen zuging. Das war Deine Sache nie, Du hast Dir Deinen Menschen ausgeguckt, und nur bei diesem wolltest Du sein – auf der Couch, im Bad, im Schlafzimmer.  Du bist herumgetollt, auf Möbel rauf- und wieder heruntersprungen, hast auf Fensterbrettern geschlafen, Vögelchen aus sicherer Distanz beobachtet und Dich in gepackte Taschen oder Koffer gelegt. Es war viel Bewegung in Deinem Leben, fünfmal bist Du mit mir umgezogen, Du hast meinen Mann erst misstrauisch aus der Ferne beäugt, aber schnell Vertrauen gefasst, weil Du spürtest: Der meint es gut mit mir. Du hast mitbekommen, wie unsere Familie wuchs, hast am Köpfchen der Babys geschnuppert, Dich ab und an zu ihnen gelegt.

Du warst ein Teil unserer Familie. Ich empfand es immer als so beruhigend, Dich in meiner Nähe zu haben, Dich streicheln zu können oder Dir einfach bei Deinem Tun zusehen zu können, liebe Lucky.  Deine Bewegungen waren immer so elegant, Dein Auftritt der einer kleinen Prinzessin.

Du hast mitbekommen, wie Deine Schwester von uns ging, unsere Traurigkeit wahrgenommen und versucht, in unserem Kater einen Freund zu finden. Dass er das nicht so wollte, war sehr schade, doch umso enger wurde Dein Verhältnis zu allen Menschen hier. Du hast Dich herumtragen lassen und bist zu jedem von uns auf den Schoß gesprungen, sobald einer auf dem Sofa saß. Du hast Dich im Bett an mich gekuschelt und mir morgens in der Küche Gesellschaft geleistet. Ich habe mich auf jeden Stuhl immer so gesetzt, dass hinter mir Platz für Dich war – Du wolltest dabei sein und, na klar, ab und zu ein Leckerli abstauben. Auch jetzt, da ich das schreibe, ist hinter mir noch genug Platz für Dich. Ich vermisse Dich so sehr.

Doch Du bist nicht mehr da. Du bist auf die andere Seite gegangen, hin zu Deiner Schwester, wie ich hoffe. Ich bin vergangene Nacht mit dem Bild in meinem Kopf eingeschlafen, dass Du durch ein Tor gegangen bist. Dahinter saß Jeri, die uns schon vor siebeneinhalb Jahren verließ, und wartete schon auf Dich. Du bist langsam zu ihr hingelaufen, hast ihr Köpfchen gegeben. Zusammen habt Ihr Euch noch einmal zu mir umgedreht und seid dann im Nebel verschwunden, das Tor schloß sich hinter Euch. Ich glaube eigentlich nicht an so etwas, aber dieser Gedanke ist mir ein Trost. Auch wenn er bei mir die Tränen kullern lässt … Ich hoffe, dass es Euch beiden dort gut geht und Ihr spürt, wie dankbar und voller sehnsuchtsvoller Gedanken wir hier auf dieser Seite sind. Schön, dass Du warst, dass Ihr da wart. Wir werden Dich, wir werden Euch niemals vergessen.

In tiefer Trauer und großer Dankbarkeit, B.

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Malu sagt:

    Mir ging es genauso. War auch schwer, aber für die Katze war es besser so.
    Habe die bis zum Schluss auch nicht alleine gelassen . Das hat mir dann sehr geholfen.
    Nach einiger Zeit habe ich mir dann einen Kater geholt.
    Ist ganz anders als eine Katze und macht mir viele Freude.

    Liebe Grüße
    Malu

    Gefällt 1 Person

Hier ist Platz für Ihre / Deine Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s