Nagellack-Challenge im Februar 2021: #shadeswithgrey

Der Januar war blau, der Februar wurde grau. Ich hatte mich dazu entschlossen, verschiedene Grautöne auszuprobieren, allerdings immer in Kombination mit einer anderen, möglichst knalligen Farbe, die gut zum Winter passt. Das Ziel war, die Farbe interessanter zu machen und einen Look zu finden, der außergewöhnlich ist – ein Hingucker sozusagen.

Mit Grautönen ist das ja so eine Sache: Sie können sehr elegant aussehen, aber auch düster, kalt und langweilig. Aus meiner Sicht sind es die perfekten Farben für eine Kombination auf den Nägeln. Die ergänzenden Töne, das zeigen die Beispiele sehr schön, lassen Grau so noch schöner erstrahlen und verleihen der Maniküre etwas Extravagantes.

Ich habe in dieser Challenge insgesamt 29 Farben eingesetzt, einige davon zum ersten Mal. Dabei habe ich mich, wie im Januar auch, kein einziges Mal wiederholt, was gegen Ende wirklich schwierig wurde – mehr Grau gibt es nicht in unserer Sammlung hier. Echte „Pleiten“ habe ich nicht erlebt, aber so manche Farbe bewerte ich heute sicherlich anders als zuvor:

Was mir gefallen hat

  • Go with the Flowy: Dieser sehr helle Grauton mit Schimmer kam erstmals auf meine Nägel und überzeugte mich sofort. Auch wenn ich die Konsistenz arg flüssig fand (der Name ist offensichtlich Programm), entwickelte sich der Lack auf den Nägeln ganz wunderbar. Diese Farbe kommt auch solo für mich in Frage.
  • Gadget free: Die Farbe mag ich eigentlich nicht so besonders, aber mattiert ist sie eine Wucht. Metallisch schimmernde Lacke gewinnen offensichtlich sehr durch den matten Oberlack, das habe ich schon sehr positiv bei Pearly white wahrgenommen. Das Problem bei solchen Lacken ist, dass man die Pinselstriche sieht – ganz egal, wie viele Schichten man aufträgt. Ich finde das aber doof, daher ist matte Überlack eine wunderbare Lösung.
  • On mute: Dass das ein tolles Dunkelgrau ist, wusste ich ja schon immer, aber wie herrlich kommt er bitte mit einem Knallrot heraus! Wunderbar. Das war für mich ein Highlight.
  • What the tech: Für diesen Lack, der erst zum Jahreswechsel herausgekommen ist, gilt genau das Gleiche. Mit dem preisselbeer-rotem Lack als Ergänzung erstrahlt der Lack auf den Nägeln und wirkt spektakulär. Ein echter Gewinn für meine Sammlung.
  • Social Lights: Diese Farbe gehört zu meinen Top-10-Essie-Lacken. Und ich wurde wieder einmal darin bestätigt. Grandiose Farbe – und in der Kombination mit Fondant of you, ein neues Schätzchen, das mir sehr gefällt, noch mal schöner. Für mich die beste Maniküre in diesem Monat.

Was mich nicht so überzeugte

  • Serene Slate: Ich war unheimlich begeistert von der gesamten Kollektion „Serene Slate“. Inzwischen mag ich dieses Grau nicht mehr so, weil es einfach viel schönere Töne gibt – Janker Chick heißt für mich die Alternative.
  • Press Pause: Ein weiteres Schätzchen aus dieser Kollektion, das mir vor allem deshalb nicht mehr so gefällt, weil es blaustichig ist. In der Sonne ist es wunderbar hellgrau, unter künstlichem Licht eher taubenblau. Wie schon bei Toned down erwähnt, finde ich es schwierig, wenn eine Farbe sich bei unterschiedlichem Licht so extrem unterschiedlich verhält.
  • Petal Pushers: Das gilt auch für diese Farbe, die ich an sich toll finde, wirklich. Aber auf dem Bild sieht es aus wie ein Dupe zu Toned Down – ist es selbstredend nicht.
  • Frock’n Roll: Diese Farbe hatte ich ein wenig heller, schimmernder erwartet. Vielleicht muss ich sie mit deutlich helleren Lacken kombinieren (also Go with the Flowy zum Beispiel). Hm. Bei manchen Farben ist es ja auch so, dass man sich ihr annähern muss, sie gefällt dann erst so richtig auf den zweiten Blick. Ich hoffe einfach auf den zweiten Versuch.

Ein Wort zu den Ergänzungsfarben

Ich habe die Challenge wie immer auch dafür genutzt, Farben einzusetzen, die neu sind in unserer Sammlung oder die ich lange nicht mehr lackiert habe. Mich hat dabei nicht eine einzige Farbe enttäuscht – im Gegenteil. Bei Lovie Dovie hatte ich beispielsweise total vergessen, wie gut mir dieses Bonbon-Rosa steht. Bei Prima Bella hatte ich ein wenig die Befürchtung, dass die Farbe bei mir billig aussehen würde – tut sie selbstverständlich nicht. Full steam ahead ist ein ganz wundervolles Fliederlila mit zartem Silberschimmer. Diese Farbe werde ich sicherlich häufiger lackieren. Und dass ein Gelbton so klasse aussehen kann wie Summer Soul Stice, war mir zuvor auch nicht klar. Ich bin ehrlich begeistert.

So eine Challenge, das zeigt dieser Monat erneut, ist wirklich gut dazu geeignet, die eigene Sammlung noch einmal mit ganz anderen Augen zu betrachten.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ananka sagt:

    Nice 😀

    Gefällt mir

    1. mrscgn sagt:

      Thank you. 🙂

      Gefällt mir

Hier ist Platz für Ihre Gedanken. Bitte beachten Sie dazu, dass Wordpress bei Kommentaren Ihren gewählten Namen (Pseudonym) sowie Ihre IP-Adresse aus rechtlich erforderlichen Gründen speichert. Kommentieren Sie also bitte nur, wenn Sie damit einverstanden sind. Herzlichen Dank.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.