Maximal mittelmäßig: „Tote Mädchen lügen nicht“

Eine Premiere hier in meinem Blog! Ich muss sie loswerden, meine Meinung zum Buch „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher.  Das Buch erschien zuerst 2007 in den USA und ist in Deutschland sehr erfolgreich gewesen, es stand lange weit oben in der Spiegel-Bestseller-Liste. Ich habe es als Taschenbuch-Ausgabe innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und…

Ich will, ich mag, ich übernehme Verantwortung

Es scheint die Überschrift meines Lebens zu sein, auch wenn das geschraubt, hochgestochen oder maßlos klingt. Ich finde das Wort toll und schätze das, was dahinter steht. Der Duden erklärt Verantwortung so: … [mit einer bestimmten Aufgabe, einer bestimmten Stellung verbundene] Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass (innerhalb eines bestimmten Rahmens) alles einen möglichst guten Verlauf…

So viele Fragen, doch das Interesse an Antworten sinkt

Als ich für mich entschieden hatte, Journalistin zu werden, spielte das Thema Neugier eine sehr große Rolle. Ich habe mich immer für Menschen, ihr Leben, für Situationen, für Hintergründe, für Erkenntnisse, für Erlebnisse – kurz: für das Leben um mich herum interessiert. Deshalb stellte ich ständig Fragen. Erst „nervte“ ich die Erzieherinnen im Kindergarten, meine…

Beziehungsfragen

Hand aufs Herz: Wer denkt bei diesem Wort nicht zuerst an jene zwischen Partnern, Lebenspartnern häufig. Exakt darum geht es hier nicht. Eher um die vielen anderen Beziehungen, die wir in unserem Leben so eingehen. Häufig (leider) temporär, unterschiedlich intensiv, mit immer anderen Auswirkungen auf uns und unser Leben. Wie sehr Beziehungen Schwankungen unterliegen oder…

Mamis unter sich: Mehr feiern statt zu streiten

Die Frau Chamailion hat heute ihren Beitrag für die Blogparade zum Thema „mommy wars“ eingestellt, der in mir nicht nur Widerspruch auslöste, sondern auch ein großes Fragezeichen hinterließ: Wird das unter den Mamis irgendwann noch was? Erst mal hier mein Kommentar dazu (in leicht abgewandelter Form): Zunächst: Der Beitrag versucht, beide Seiten zu beleuchten, also…

Klarer kommunizieren. Besser verstehen.

Es gab in der jüngeren Vergangenheit einige Ereignisse, die mir etwas vor Augen geführt haben, das mir bis vor ein paar Monaten noch gar nicht so bewusst war. Es geht um die Wahrnehmung von Situationen/Personen sowie den öffentlichen Umgang damit. Eigentlich möchte man miteinander kommunizieren, aber es gelingt nicht so richtig. Es hinterlässt alle Beteiligten…