Twitter-Poesiealbum (23)

Die schönsten Liebeserklärungen werden nicht ausgesprochen sondern gefühlt. — Anajlib (@lanajlib) August 17, 2016 Egal, wie vorsichtig du deine Worte wählst, du wirst immer jemanden finden, der sie verdreht. — Melitta Look (@Urschoepfer) August 14, 2016 Früher habe ich gedacht, wenn die Frauen die Welt regierten, gäbe es keine Kriege.Heute bin ich in Mami-Gruppen.Es wäre…

Twitter-Poesiealbum (10)

Liebe ist… Den Partner zur Hölle zu schicken, sich dann aber Sorgen machen, ob er auch gut ankommt. — Veit Klapp (@VeitKlapp) February 9, 2015 bevor ich's vergesse, denk ich immer: "das muss ich mir merken!" — dr. veterinær (@dr_veterinaer) September 9, 2015 „Ich will nicht“ ist oft so viel ehrlicher als „ich kann nicht“. —…

Ich will, ich mag, ich übernehme Verantwortung

Es scheint die Überschrift meines Lebens zu sein, auch wenn das geschraubt, hochgestochen oder maßlos klingt. Ich finde das Wort toll und schätze das, was dahinter steht. Der Duden erklärt Verantwortung so: … [mit einer bestimmten Aufgabe, einer bestimmten Stellung verbundene] Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass (innerhalb eines bestimmten Rahmens) alles einen möglichst guten Verlauf…

Arbeitsintensive Beziehungsfragen

Meine Bloggerei bezieht sich ja ganz oft auf Themen, die mich auf Twitter getriggert haben, wenn es nicht gerade um Fußball geht. Diesmal habe ich mir das Thema selbst „ertwittert“: Wenn nach "drüber schlafen" und 8 Stunden Büro der Mist immer noch da ist. 😕 Ab wann wird's kritisch? — MrsCgn (@MrsCgn) September 1, 2015…

Twitter-Poesiealbum (5)

'Ich habe es verstanden' bedeutet nicht, ich stimme dir zu!!! — Luzifer (@TweedOfLuzifer) July 29, 2015 Wann wohl diese Mode angefangen hat, dass jemandes Handlungen nicht zu vestehen automatisch auf Missstände in dessen Lebensführung hinweist. — Dramaprinz. (@KaeptnEmo) July 29, 2015 Es heißt nicht ohne Grund "Kaugummi" und nicht "Schmatzgummi". — mitvergnuegen (@mitvergnuegen) July 28,…

Das Ding mit dem Frau- und Mutter-Sein

Durch einen Tweet bin ich auf diesen Artikel in der SZ aufmerksam geworden. Es geht um Mütter, die es bereuen, Kinder auf die Welt gebracht zu haben. Zitiert wird eine Studie mit zugegebenermaßen kleiner und damit nicht repräsentativer Zahl aus Israel. Deutlich wurde, dass dieses Bereuen quer durch die Altersgruppen und Schichten geht, mithin also…