HSV: Mein ewiger Kampf zwischen Gefühl und Vernunft

„Das Herz hat seine Gründe, die die Vernunft nicht kennt.“ (Blaise Pascal, französischer Mathematiker und Philosoph ,1623-1662) Es ist seit einigen Jahren wirklich eine Herausforderung, HSV-Fan zu sein. Die Bandbreite reicht vom Halbfinale in der Euroleague gegen Fulham 2010, als das Finale in Hamburg anstand, bis zur Relegation in Karlsruhe, in der der HSV im…

Was Blogs ausmacht: Ehrlichkeit – Transparenz – Glaubwürdigkeit

Die #swissblogfamily wirkt noch nach. Viele andere Teilnehmer haben ihre Sicht auf die Dinge verbloggt, eine Übersicht gibt es hier. Mir ist aufgefallen, dass Einigkeit herrscht über die wirklich angenehme Professionalität der Organisation, dass es viel Verlaufsberichterstattung gab, von der ich mich ehrlich frage, wie Leser, die nicht dabei waren, so was finden, dass aber…

Der HSV: sportlich, kommerziell und kommunikativ unfähig

Der HSV – eigentlich mein Herzensverein – hat sich heute zuhause von Rasenball Leipzig mit 0-4 abschlachten lassen. Vorne harmlos, hinten desolat. Ein Déjà-vu zur Vor- und Vorvorsaison. Es geht offensichtlich einfach immer so weiter, obwohl die Spieler in jeder Saison fleißig gewechselt wurden, oder, um es präziser auszudrücken: die einen mit Abfindungen verabschiedet, die…

Twitter-Poesiealbum (23)

Die schönsten Liebeserklärungen werden nicht ausgesprochen sondern gefühlt. — Anajlib (@lanajlib) August 17, 2016 Egal, wie vorsichtig du deine Worte wählst, du wirst immer jemanden finden, der sie verdreht. — Melitta Look (@Urschoepfer) August 14, 2016 Früher habe ich gedacht, wenn die Frauen die Welt regierten, gäbe es keine Kriege.Heute bin ich in Mami-Gruppen.Es wäre…

Twitter-Poesiealbum (18)

Das Leben ist zu kurz um oberflächlichen Freundschaften nachzutrauern. — Die_Superstussi (@Joestfoen) April 23, 2016 Heute denken die Leute ja, sie können gut zuhören, wenn sie ihren Gegenüber aussprechen lassen, bevor sie über sich selbst weiterreden. — Prof. Dr. deinbier™ (@deinbier) April 24, 2016 Die richtigen Worte, wenn man gerade traurig ist, fühlen sich an…

Karneval in Köln: Mein allererstes Mal

Das glaubt mir als einer, die seit fast genau acht Jahren in Köln lebt, vielleicht kein Mensch, aber ich bin an sich kein Fan von Karneval , Fasching, Fastnacht oder Fasnet. Echt nicht. Betrinken in Verkleidung. Süßigkeiten fangen und futtern, Konfetti, Alaaf, Helau, Kügele hoi. Das war es doch, oder? Meine erste erlebte ich in…

Es ist nicht nur der Fußball an sich

Mein Herzensverein, der HSV, war zu Gast in Köln, und ich war dabei. Es war von Anfang an klar, dass ich dieses Heim-Auswärts-Spiel live würde mitverfolgen, ich habe mich sehr darauf gefreut. Das End-Ergebnis des Spiels war mit 1-2 aus HSV-Sicht nicht so doll (mehr dazu lässt sich in der HSV-Arena nachlesen, Nachtrag: Empfehlenswert auch…

Twitter-Poesiealbum (3)

"Denkst du beim masturbieren manchmal an mich?" "Klar! Immer wenn ich hinauszögern will!" — Froschdomse (@froschdomse) July 8, 2015 https://twitter.com/little_ironic/status/618481697034739712 "Die Griechen werfen die Kohle doch nur zum Fenster raus!" sagte der Mann mit dem Favstar Pro-Account. — Trinity (@oOtrinityOo) July 7, 2015 In jeder erfolgreichen Frau ist eine beträchtliche Menge Kaffee. — Genug Anouk (@GenugAnouk)…

Das Ding mit dem Frau- und Mutter-Sein

Durch einen Tweet bin ich auf diesen Artikel in der SZ aufmerksam geworden. Es geht um Mütter, die es bereuen, Kinder auf die Welt gebracht zu haben. Zitiert wird eine Studie mit zugegebenermaßen kleiner und damit nicht repräsentativer Zahl aus Israel. Deutlich wurde, dass dieses Bereuen quer durch die Altersgruppen und Schichten geht, mithin also…

Mir geht es gut. Ich bin dankbar dafür.

Ich lasse mich ja gerne von Tweets zu umfangreicheren Gedanken inspirieren, heute tat dies Nathalie mit diesem Tweet hier: So, heute reduzieren wir uns mal nicht auf die Aspekte, in denen wir oppressed sind, sondern zählen unsere Privilegien, liebe Leute wie ich. — G. Mischtwahn (@Natollie) March 12, 2015 Ich finde nämlich, dass Sie Recht…

Ein Sonntag der Sinnfrage

Eigentlich wollte ich mich heute darüber auslassen, warum ich anderswo als Mamablog wahrgenommen werde, obwohl ich ihn selbst ganz und gar nicht so sehe. Die Statistiken geben mir da auch Recht: Klicktechnisch echte Knaller waren Beiträge zum HSV (hört, hört), zum Thema Feminismus und zu den Krautreportern (zu denen muss ich demnächst noch einmal etwas…

Dem Trotz irgendwie trotzen

Trotzig, wütend, schlechgelaunt – jedes Elternteil hat sein(e) Kind(er) so schon mehr als einmal erlebt. Und immer wieder fragt man sich: Geht das nur mir so? Wie löse ich das Problem? Wie gehe ich damit am besten um, so dass sich alle Beteiligten bald wieder wohlfühlen? Die liebe Mama on the rocks hat ein solches…