Vorbei der Mutter größtes Ärgernis* – die Grundschulzeit der Kinder

Vorgestern war der letzte Schultag der jüngeren Tochter in der Grundschule, und ich gebe es zu: Ich habe drei Kreuze gemacht. Grundschule endlich geschafft. Nie mehr Schreiben nach Hören, nie mehr "wir dürfen nicht laut vorlesen lassen, weil es die Gefühle anderer verletzen könnte", nie mehr Diskussionen mit Lehrern, die ihre eigenen Bewertungsmaßstäbe nicht erklären…

Texte zum Lesen, Verstehen und Nachdenken

Schule, Familie, Politik und Fußball – es gab in der jüngeren Zeit einige Dinge, die mich auf-, aber eben auch anregten. Zum Weiterlesen, zum Nachdenken. Ich will das hier für mich einmal festhalten. Los geht es mit ein wenig Bildungspolitik. Via Twitter wurde ich auf diesen Beitrag auf ZEIT online aufmerksam. Es geht um eine…

„Das diskutiere ich nicht mit Ihnen!“

Hätte ich über diesen Satz, den mir eine Grundschullehrerin um die Ohren gehauen hat, vor zwei oder vier Tagen geschrieben – es wäre ein fürchterlicher, vielleicht sogar beleidigender Rant geworden. Heute bin ich ein wenig ruhiger, reflektierter, doch es bleibt schwierig. Es geht um die Kommunikation mit Lehrern, ganz besonders mit GrundschullehrerInnen. Dabei ist der…

Bewältigungsstrategien

Ich bin extrem faul und habe keine Lust, den eigentlich geplanten Spaziergang mitzumachen. Ich will lieber im Bett bleiben, mir einen Kakao machen, einen Film gucken oder einfach lesen. Mein Weg: Ich stehe auf, zieh mich an, bringe das Kind zur Geburtstagsfeier, die in einer Bowlingbahn stattfindet, stelle das Auto einfach ab und gehe los….

Wenn das Wort Vereinbarkeit nur noch ermüdet …

Seit etwa einer Woche gehe ich „schwanger“ mit einem Thema, das zu einem wurde, weil ich irgendwie zu oft auf Links geklickt habe, die mich zu Texten führten, die immer wieder das Gleiche sagen und mich daher einfach nur ermüden. Es wurde für mich zum Thema, weil es Dauerthema in Medien und da vor allem…

Verrückt. Alles verrückt.

Ausgerechnet in der Karnevalszeit so ein Wort zu benutzen ist – klar, verrückt. Aber manchmal ist es wirklich seltsam, wie einem Dinge auffallen, für die es kaum eine andere Bezeichnung gibt. Du liest, siehst oder hörst etwas, und alles, was Dir einfällt, ist: Verrückt. Das ist unbedingt zweideutig zu verstehen, denn wie gerne bin auch…

Erfahrungswerte

Die geschätzte Frau Brüllen nahm die Halbjahresgespräche in der Schule zu ihrem Sohn zum Anlass, einen Blog zu verfassen. Darin steht unter anderem dieser Satz: Eigentlich wollte ich dieses Gespräch bzw. die Selbstverständlichkeit, Unaufgeregtheit, Normalität dieser Kommunikation zum Anlass für einen Rant nehmen, wie unglaublich übergriffig und mühsam ich die Art finde, wie über Lehrer…

Von der Anstrengung, als Mutter Frau zu sein

Schon, wenn ich meine eigene Überschrift lese, verdrehe ich die Augen. So sehr nervt es mich. Aber dass es mich nervt, hat Gründe, und ich bekomme immer wieder neue geliefert. Neulich las ich einen sehr interessanten Blogpost von Journelle dazu, der mich natürlich nicht nervte, sondern einfach wieder daran erinnerte. Um es für mich ein…

Verärgerung – manchmal muss sie eben raus

Ich bin ja inzwischen in einem Alter, in dem ich mich durchaus beherrschen kann. Meine gelegentliche Wut auf etwas oder jemanden muss ich nicht immer sofort herausschreien, manchmal verpufft die einfach – weil ich noch mal eine Nacht darüber geschlafen habe, weil ich es ruhig angesprochen habe oder weil es sich einfach geklärt bzw. herausgestellt…

Was mich aufregt, was mich freut

Es gibt Phasen in meinem Leben, in denen ich vieles um mich herum ganz besonders intensiv wahrnehme. Das sind mitunter ganz banale Dinge wie eine Farbe, die mich ständig anspringt, ein Song, der mir nicht mehr aus dem Kopf geht, ein Geruch, der nicht aus der Nase zu bekommen ist, was fein oder auch fies…

Twitter-Poesiealbum (21)

Vielleicht ist Wertschätzung so etwas wie ein Universalschlüssel. — Nieselregen (@windigwarm) July 1, 2016 Das Prädikat "Freund/Freundin" wird viel zu leichtfertig vergeben. — Dia.na (@Fieswurz) July 3, 2016 Ich hasse die "DIE!-Tweets" so sehr, dass ich den letzten Part immer auf englisch lese. Aber laut. — Mille (@mille_kraft) July 2, 2016 Ein glückliches Leben ist…

Sechs Modi braucht das Mutti

Achterbahn. Wellen. Karussell. Um Gefühle zu beschreiben, finden sich immer großartige Bilder. Doch was macht ein verkopfter Mensch wie ich: Er strukturiert und kategorisiert. Um es für sich klar zu haben. Damit es sich gut anfühlt, ha! Also: Als Mutter, ich nenne mich sehr gerne das Mutti, habe ich bei mir beobachtet, dass ich in…